Kaufnebenkosten

Kaufnebenkosten

Nebenkosten beim Immobilienkauf - mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?
Für die Kaufabwicklung ist immer eine beglaubigte Urkunde von einem Notar notwendig. Die Kosten dafür betragen ca. 1,5 Prozent des Kaufpreises. Dieser notariell beglaubigte Kaufvertrag ist gesetzlich vorgeschrieben und kann somit nicht umgangen werden. Die anfallenden Notargebühren gehen meist zu Lasten des Käufers.

Grundbucheintragung
Auch die Grundbucheintragung zählt zu den Nebenkosten beim Hauskauf. Nur durch den Eintrag ins Grundbuch wird man in Deutschland Eigentümer einer Immobilie. Die Eintragung veranlasst ein Notar. Die Gebühr für diesen Eintrag ins Grundbuch beträgt rund 0,5 % der Kaufsumme.

Grunderwerbssteuer
Beim Kauf einer Immobilie fällt die Grunderwerbssteuer an. Die Grunderwerbsteuer beträgt in Hessen 6 Prozent vom Gesamtkaufpreis. Das Finanzamt bestätigt den Eingang der Grunderwerbssteuer mit einer sogenannten Unbedenklichkeitsbescheinigung (§ 22 GrEStG).

Maklerprovision
Die Maklerprovision ist verdient und fällig mit Abschluss des notariellen Kaufvertrages und beträgt i.d.R. 5,95 Prozent der Kaufsumme inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteher von derzeit 19 %. Die Maklerprovision ist in den meistens Fällen vom Käufer zu zahlen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen